MINT Brunsbüttel/Burg

Projektbeschreibung: 

Bis zum Jahr 2013 werden in Deutschland 330.000 Akademiker und Akademikerinnen aus der Wirtschaft in den Ruhestand gehen. Davon 70.000 Naturwissenschaftler und 85.000 Ingenieure. Außerdem kann schon heute der hohe Bedarf der Wirtschaft an gut ausgebildeten Naturwissenschaftlern nicht gedeckt werden. Das MINT-Projekt vereint die Bereiche Mathematik, Informatik,Naturwissenschaft und Technik. Es soll das Interesse für Naturwissenschaft und Technik und für eine  Berufsausbildung in diesem Bereich begeistert werden. Schule wird in diesem Modellprojekt neu definiert. Das Modellprojekt wird von der Universität Flensburg wissenschaftlich begleitet. Die Regionalschule in Brunsbüttel hat für das Schuljahr 2010/11 eine 7. Klasse als MINT-Klasse eingerichtet, und die Gemeinschaftsschule in Burg hat im Schuljahr 2010/11 einen erweiterten Wahlpflichtbereich in ihrer Schule eingerichtet. Gerade in Berufen aus dem MINT-Bereich herrscht in Dithmarschen genau wie bundesweit bereits jetzt ein deutlicher Fachkräftemangel, und zwar sowohl in der freien Wirtschaft als auch im Bildungssystem.
Ziel:
Es sollen mehr höherwertige Schulabschlüsse durch das MINT-Projekt erreicht werden. (Bessere Notendurchschnitte in den naturwissenschaftlichen Fächern bzw. insgesamt mehr realschul entsprechende Abschlüsse bzw. Hochschulreife) Mehr Schüler sollen in MINT-Berufe kommen. Die zukünftigen Wirtschaftsakteure Schüler haben hervorragende Berufsaussichten in den MINT-Berufen. Ziel ist es, 5 % mehr Schülerinnen in MINT-Berufen ab Einstellungsjahr 2018 zu erreichen. Hierbei bieten technische und naturwissenschaftliche Berufe attraktive Karrieren und Verdienstmöglichkeiten für beide Geschlechter in der Region.

Projektdaten:

Träger: Stadt Brunsbüttel
Fertigstellung: Ende 2013
Kosten (gesamt): ca. 63.700
Fördersumme: ca. 29.150


« zurück